Pflegehinweise Wolle

WARUM FELL BLICK MIT ALPAKA WOLLE STRICKT

Alpakawolle besitzt Thermoeigenschaften. Durch die hohle Faser verfügt Alpakawolle über eine hohe Isolations- und Wärmeregulierung. Im Winter bei niedrigen Temperaturen speichert Alpakawolle die Körperwärme besser als jede andere Wolle und in den Sommermonaten mit hohen Temperaturen stößt die Faser die Wärme ab und schafft so einen einzigartigen Wärmeausgleich. Aus diesem Grund sind Pullover aus Alpakawolle die besten Begleiter zu jeder Jahreszeit.

Die Alpakafaser weist einen hohen Grad an Elastizität und Widerstandsfähigkeit auf und ist besonders schmutz- und geruchsabweisend. Sie verfilzt nicht so stark wie Kaschmir oder andere Naturfasern. Daher sind Erzeugnisse aus Alpaka für ihre Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit bekannt.

Die Alpakafaser ist von Natur aus schmutzabweisend und bis zu einem gewissen Grad selbstreinigend. Einfach über Nacht draußen an der frischen Luft lassen.

Nasse, verschmutzte und verschlammte Hundepullover zunächst trocken lassen (in Heizungsnähe, nicht direkt an|auf der Heizung). In den meisten Fällen lässt sich der „Dreck“ anschließend einfach ausklopfen.

Ein weiterer Vorteil der Alpakawolle ist ihre antibakterielle Wirkung. Die in der Faser enthaltenen Eiweißmoleküle neutralisieren Schweißbakterien. So bleiben Kleidungsstücke auch nach starkem Schwitzen und häufigen Tragen geruchsneutral.

WIE FELL BLICK‘S LIEBLINGSSTÜCKE LANGE SCHÖN BLEIBEN

Handwäsche:

•Nutzen Sie lauwarmes Wasser (30 Grad Celsius).
•Verwenden Sie Shampoo (für die Haare) oder ein Wollwaschmittel.
•Das Alpakawolle-Kleidungsstück einweichen und langsam durch das Wasser ziehen.
In keinem Fall rubbeln oder reiben – so entstehen unschöne Knötchen! •Anschließend die Kleidungsstücke sorgfältig ausspülen.
•Wichtig: auch hier lauwarmes Wasser nutzen. Würden Sie hier kaltes Wasser nutzen, kann es zu einem Kälteschock kommen, der ebenfalls zu Knötchen führt.

LIEBLINGSSTÜCKE SICHER LAGERN

Auch die Kleidermotte liebt Alpakawolle, so dass bei längerer Lagerung oder im Saisonwechsel natürliche Hilfsmittel für eine sichere Aufbewahrung sorgen.

Zirbe: Die Zirbe ist eine Kiefernart, die Mitteleuropa und in den Karpaten wächst. Der Duft des Holzes ist für seine biozide Wirkung gegen den größten Textilschädling, der Kleidermotte, bekannt. Die Larvenentwicklung wird nachhaltig gestört. Somit sind die Zirbenspäne ein natürlicher Mottenschutz, der lange hält.

Essigwasser: Reinigen Sie Ihre Schränke und Regale regelmäßig mit Essigwasser. Der Essigduft vertreibt unliebsame Mitbewohner

Lavendelblüten: Bringen Sie intensive aber natürliche Duftstoffe in Ihre Schränke und Regale, wie z. B. mit Lavendelblüten- / -Seife oder Zedernholz.